Poker odds

Die komplexe Mathematik des Pokers: Vereinfacht für Ihr Vergnügen!

Hinter Pokerspiele steckt eine unglaublich komplizierte Mathematik. Im Gegensatz zu Spielen mit festen Quoten, bei denen diskrete Werte der Wahrscheinlichkeit klar zugeordnet werden können, macht das Fertigkeitselement im Poker dieses schwierig. Pokerquoten werden am besten nach drei Variablen definiert: Erwartungswert (EW), Pot Odds und Implied Odds. Diese Seite bietet Ihnen einen grundlegenden Überblick über diese Variablen und erklärt, wie sie Ihre Chancen auf Erfolg im Poker beeinflussen.

Erwartungswert

Erwartungswert (EW) ist der durchschnittliche  erwartete Gewinn oder Verlust durch ein bestimmtes Spiel. Berechnet wird der EW, indem die Wahrscheinlichkeit jedes möglichen Ergebnisses addiert und mit der Auszahlung multipliziert wird. Daraus ergibt sich der Betrag, den man von einer bestimmten Wette „erwarten“ kann, bei ansonsten gleichen Bedingungen. Für weitere Informationen, klicken Sie bitte hier.

Einfach ausgedrückt ist der EW der Durchschnittsbetrag, den Sie bei einer Wette erwarten können zu gewinnen oder zu verlieren. Wenn Sie erwarten, einen Gewinn zu machen, wird eine Wette als +EW bezeichnet. Wenn Sie erwarten zu verlieren, ist es -EW.

Betrachten wir ein Pokerbeispiel (mit freundlicher Genehmigung von pokerforum.com):

Sie haben AH, JC in der Hand. Es kommt zum River und AC, 10C, 5D, 8C und 3C ist auf dem Board. Sie befinden sich in der ersten Position, mit einem Pot von 100 £ und die Big Bet ist 10 £.

Erstens können wir von dem folgenden ausgehen:

  • Ihr Gegner wird folden, wenn sie kein Kreuz haben.
  • Sie werden mit KC erhöhen.
  • Wenn Sie checken, werden sie mit einem Kreuz wetten und ohne Clubs checken. 

Es gibt 8 Kreuze im Spiel, von denen jedes in der Hand Ihres Gegners sein könnte, davon 6 die gegen ihre Hand verlieren werden. Daher liegt die Wahrscheinlichkeit, dass Ihr Gegner called bei 6/8: 

10 £ * 6/8 = 7,50 £

Wenn er/sie raised, was auf König oder Königin deutet, werden Sie 10 £ verlieren:

- 10 £ * 2/8 = - 2,50 £

Daher ist der EW für die Wette 7,50 £  + -2,50 £ = 5 £. So würde eine Wette ein +EW Spiel sein, aber geht es auch besser?

Wenn Sie checken - mit der Absicht zu erhöhen, wenn Ihr Gegner setzt - dann beginnen die Zahlen etwas anders auszusehen. Erneut unter der Annahme, dass Ihr Gegner bei Nuts erhöht und nur bei einem Kreuz wettet, werden Sie 20 £ verlieren, wenn sie KC oder QC haben: 

-20 £ * 2/8 = - 5 £

Wenn Ihr Gegner jegliches andere Kreuz hat, dann gewinnen Sie 20 £:

20 £ * 6/8 = 10,80 £

Somit stellt dieses Szenario das Spiel mit dem höchsten +EW dar.

Das Problem beim Spiel nach EW ist, dass es nicht wirklich funktioniert wenn: a) Sie gegen einen streng psychologischen Spieler antreten, der absichtlich gegen die Odds spielt oder b) Sie gegen einen Anfänger spielen, der die Chancen nicht versteht.

Pot odds

Pot Odds sind tatsächlich ein Mittel zur Bestimmung des Erwartungswerts einer Poker-Aktion. Pot Odds sind das Verhältnis der aktuellen Größe des Pots im Vergleich zu der Größe einer Wette. Zum Beispiel: wenn der Pott bei 30 £ steht und die Kosten für einen Call 10 £ betragen, dann vereinfachen sich die Pot Odds zu 3:1 (entspricht ¼ oder 25%). 

Pot Odds können verwendet werden, um den EW einer Drawing Hand zu bestimmen (eine Hand, die derzeit wertlos ist, aber Potential besitzt, wenn Sie die richtigen Karten auf dem Board treffen).

In diesem Fall wird der EW eines Calls ermittelt, indem die Pot Odds mit der Wahrscheinlichkeit eine Gewinnkarte zu ziehen verglichen werden. Wenn die Wahrscheinlichkeit die richtige Karte zu ziehen größer als die Pot Odds sind, ist dieses Spiel +EW, wenn dies nicht der Fall ist, dann ist es -EW. 

Implizierte Pot Odds

Implizierte Odds (implied odds) weisen auf Ihren erwarteten Gewinn hin, wenn Sie Ihren Draw machen: Es gibt keine mathematische Formel, um diese zu berechnen.

Wenn Sie denken, dass Sie mehr Geld von Ihrem Gegner gewinnen können, wenn Sie Ihren Draw machen, dann haben Sie gute implizierte Odds und sollten callen. Wenn Sie Ihren Draw machen, aber nicht glauben, dass Sie mehr Geld von Ihrem Gegner bekommen können, dann haben Sie schlechte Implizierte Odds und sollten folden.

Oftmals werden Sie im Poker nicht die richtigen Chancen zum callen erhalten aber Sie wissen, dass, wenn Sie callen und Ihre Hand machen, Sie in der Lage sein werden, mehr Geld vom Gegner zu bekommen. In diesen Fällen ist es in Ordnung, mit schlechten Pot Odds zu callen, wenn Sie denken, Sie können eine größere Menge später in der Hand gewinnen. 

Reverse implied pot odds

Reverse Implied Odds sind das Gegenteil von Implied Odds, insofern dass Sie schätzen können, wie viel Geld Sie verlieren, nachdem Sie Ihren Draw vervollständigen.

Nehmen wir das folgende Beispiel: Sie haben 5C7D und der Flop ist 8H, 9H, TD und drei Spieler haben den Flop gesehen. Sie können mit jedem J und jeder 6 einen Straight machen. Jedes J oder 6, das ein Herz ist könnte jedoch einem anderen Spieler den Flush geben und ein Spieler mit  einem Q macht einen höheren Straight, wenn das J auftaucht.

Es wäre besser, diese Hand auf dem Flop zu folden, wenn weitere Action stattgefunden hat, da es sehr wahrscheinlich ist, dass, wenn Sie Ihre Hand machen würden, ein anderer Spieler eine bessere Hand machen würde. 

Varianz

Unabhängig von dem jeweiligen Pokerspiel, werden Sie mit Varianz zu tun haben, ob Sie es wollen oder nicht. Varianz sind die Aufschwünge (Geld gewinnen) und Abschwünge (Geld verlieren), die mit jeder Art von Pokerspiel einhergehen.

Um Ihnen ein Beispiel zu geben: Pocket-AA - verglichen mit jeder beliebigen Hand - ist ein 85,2%-Favorit, um den Showdown zu gewinnen. Wenn Sie AA vor dem Flop erhalten und es gelingt Ihnen, All-In zu gehen, wird erwartet, dass Sie etwa 4 von 5 gewinnen. Allerdings können Sie im Poker fünf Mal All-In gehen und alle fünf Mal verlieren (weniger als 0,1 % < Chance).

Auf der anderen Seite könnten Sie eine zufällige Hand haben und AA gegenüberstehen und alle fünf Mal gewinnen.

Das ist, was wir mit Varianz im Poker meinen - obwohl Sie statistisch gesehen die Wahrscheinlichkeit haben zu gewinnen, tun Sie es nicht. Der Schlüssel mit Varianz liegt darin, dass über eine unendliche Anzahl von Händen sich alles wieder neutral einpendelt. Auch wenn Sie in der letzten Lektion vor dem Flop mit AA fünf Mal hintereinander Ihre Varianz verloren haben, wird sich diese im Laufe von einer Woche, Monat oder Jahr schließlich wieder ausgleichen.

Die meisten neuen Pokerspieler scheitern damit dieses Konzept zu lernen und behaupten, dass Poker „getürkt" ist oder sie einfach extremes Pech haben. Selbst die besten Spieler der Welt sind der Varianz ausgesetzt und es ist nicht ungewöhnlich, dass sie an einem einzigen Tag bis zu 20 Buy-Ins verlieren, nur um ihre Verluste später in der Woche oder im Monat wieder hereinzuholen. 

Die richtigen Poker-Clients

Stellen Sie Ihre mathematische Beherrschung auf die Probe bei unseren empfohlenen Poker-Clients!

Bonus Geräte Auswertung Info & Besuch
€500
Desktop
Tablet
Mobile
91
Spielen Lesen Sie mehr
€300
Desktop
Tablet
Mobile
81
Spielen Lesen Sie mehr
€100
Desktop
Tablet
Mobile
78
Spielen Lesen Sie mehr
€25
Desktop
Tablet
Mobile
67
Spielen Lesen Sie mehr
£200
Desktop
Tablet
Mobile
65
Spielen Lesen Sie mehr
€20
Desktop
Tablet
Mobile
64
Spielen Lesen Sie mehr
€140
Desktop
Tablet
Mobile
63
Spielen Lesen Sie mehr
€50
Desktop
Tablet
Mobile
63
Spielen Lesen Sie mehr
€250
Desktop
Tablet
Mobile
63
Spielen Lesen Sie mehr
€500
Desktop
Tablet
Mobile
62
Spielen Lesen Sie mehr