Das Bonus-Whoring

Einige Spieler glauben, dass sie Mittel und Wege haben Prämien bezahlt und gewinnbringend zu machen.

Alle Casino Boni werden als Gesten des "guten Glaubens" betrachtet und sollen nicht profitabel sein. Dennoch nehmen einige Spieler an so genannter „Bonushurerei“ (engl. „whoring“) teil – das Verfahren bei dem mehrere Boni bei verschiedenen Casinos ausgenutzt werden, um einen konsistenten Gewinn zu erzielen, aber funktioniert das wirklich?

Whoring-Methoden

Bonus-Whores („Bonushuren“) geben bei einem Online-Casino nie einen Cent aus. Stattdessen entscheiden sie sich nur für Boni ohne Einzahlung oder Boni bei denen der Wert der Einzahlung nicht umgesetzt werden muss. Bei diesen Boni entsteht kein Risiko und sie haben (im schlimmsten Fall) null Erwartungswert für den Glücksspieler.

Es ist eine bevorzugte Methode Online-Blackjack mit sehr geringen Einsätzen zu spielen und allmählich Geld anzuhäufen, indem der Hausvorteil mit Basisstrategie verringert wird. Alternativ können Spieler sich für Online-Poker- entscheiden, wenn sie ausreichend bewandert sind.

Boni ohne Einzahlung haben in der Regel einen sehr niedrigen Wert und es wird daher als relativ einfach angesehen, die entsprechenden Umsatzbedingungen zu erfüllen. Daher denken viele Spieler, dass es theoretisch möglich ist, konsistente, kleine Gewinne umzusetzen, indem sie für eine lange Zeit bei mehreren Casinos mit nichts anderem als Bonusgelder spielen.

Einige „Bonushuren“ empfehlen einen Gradienten, d.h. die Wetten schrittweise zu erhöhen während ihre Bankroll sich vergrößert (beginnend mit 1-Euro-Wetten, dann EUR 2-Euro-Wetten bei 100 EUR, 3-Euro-Wetten bei 200 EUR und so weiter).

Funktioniert es?

Bei Online-Casinos lautet die Kurzantwort aus verschiedenen Gründen „nein“. Erstens sind Glücksspiel-Unternehmen in Sachen „Bonus-Whoring“ klug geworden und neigen dazu, sehr hohe Wettanforderungen für Einzahlungen ohne Boni zu schaffen (Durchspiel von 50x oder mehr sind keine Seltenheit). Wenn Sie auch noch das Zeitlimit für die meisten Boni ohne Einzahlung berücksichtigen, ist es äußerst schwierig, diese Bedingungen zu erfüllen.

Zudem sorgen die meisten Boni dafür, dass Wetteinsätze auf Spiele mit niedrigem Hausvorteil einen vergleichsweise geringen Anteil zu den Gesamtwettanforderungen beitragen. Even-Wetten zählen für gewöhnlich überhaupt nicht.

Zweitens dauert „Bonus-Whoring“ extrem lange, sodass das Casino reichlich Gelegenheit erhält zu sehen, ob die Spieler aus ihren Boni Kapital schlagen. Während viele Spieler bestreiten würden, dass die taktische Nutzung eines Bonus ausbeuterisch ist, sehen es die Casinos selten genauso und werden wahrscheinlich Ihr Konto blockieren, wenn Sie über einen längeren Zeitraum spielen, ohne Geld einzuzahlen.